African Style

“Befruchtete oder unbefruchtete Eier”? Das waren die Möglichkeiten, die uns bei der Bestellung einer Eierspeise angeboten wurden. Brauche wohl nicht zu erwähnen, dass ich mich für Embryo-freie Eier entschieden hab’. Bleiben wir gleich beim Eierthema: als wir einem bedürftigen Kind ein paar Turnschuhe geschenkt haben, kam am nächsten Tag seine Mutter mit 3 Hühnereiern als Dankeschön! Lieb, gell. Im Austausch gegen die Turnschuhe gönnten wir uns also am Abend 3 hartgekochte Eier *yummy*. Ach ja, und da die Afrikaner nicht wirklich trinkfest sind und wohl auch zu wenig Bargeld haben um sich eine original Jack Daniels Flasche zu kaufen, werden die Cognac-Fläschen einfach nur minimal gefüllt verkauft. Für ein Prost reicht’s.

134.jpg

Ganz begeistert waren verschiedene Damen auch von unserem Nagelmanikür-Set und dem Feuerzeug. Jede kleinste Funktion der medizinisch aussehenden “Instrumente” musste an einem Feldversuch gezeigt und getestet werden. Witzig dabei ist, wie selten dämlich einem ein solches Nagelmanikür-Set hier vorkommt. Nagelhaut zurück schieben? Dreck unter den Fingern rausholen? Und für total überflüssig wurde die Feile befunden.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.