Einträge von

1.100 dankbare Hände

Wow! 550 Menschen können eine ganze Menge sein, wenn man ihnen einzeln je 2 große Barren Seife, 2 l Kochöl, 2 l Kerosin für Lampen, eine Körperpflege, Schulhefte und eine Schuluniform in die Hand drückt. Dafür erntet man 1.100 dankbare Hände und ein dankbar gehauchtes “Asante”. Insgesamt 4 volle LKW-Lieferungen waren notwendig um alle Ausgaben […]

Neue Artikel & Bilder

Etliche neue Beiträge & Bilder sind online: Vom 14.09. bis zum 29.09.2009 – Alle Artikel anzeigen – Neue Bilder Schon das Kartenmaterial gesehen? PS. Danke für Eure zahlreichen Kommentare! Freut mich immer wieder, wenn ich Feedback aus dem Ländle bekomme.

Jobgesuch

Meine Afrika-Genossin Christine fliegt Ende Oktober leider schon (ähm nach immerhin einem Jahr) ab, nämlich zurück in ihre Heimat Bludenz. Da sie erst im Februar mit ihrem Studium beginnen kann, sucht sie einen Job um die Zeit zu überbrücken. Hat jemand von euch vielleicht eine Idee oder eine Möglichkeit für Christine? Ich darf euch sagen, […]

Wir sind das Komitee

3 Stunden sind wir mit dem Kassier und dem Schuldirektor Kigodi zusammen gesessen und haben über die bevorstehenden Material-Ausgaben für die Waisenkinder diskutiert. Alle 3 Monate werden 4 Schulen angefahren, wo die insgesamt 550 Waisenkinder eine Unterstützung in Form von Seife, Schuhe, Schulmaterial, Koch- und Petroleumöl  erhalten. Auch das Schulgeld kann durch die Spendengelder via […]

Pfarrersköchin und Sekretärin

Nachdem alle aus dem Pfarrershaus entweder auf dem Feld sind, unterrichten oder “im Land unten” sind, bin ich die einzige, die auf Türklopfzeichen reagieren kann. Also stehe ich regelmäßig vor der Haustüre, begrüße fremde Menschen und habe immer ein Wörterbuch unterm Arm zwecks Verständigung. So habe ich z.B. “Schlüssel”, “kommt bald” und “weiß nicht gelernt” […]

Echt Affig

Nachdem wir einen tollen Einstieg ins Wochenende hatten, haben wir uns am Samstagabend bei Jenny und Geoff getroffen. Mit von der Partie waren 2 super süße Hunde, 12 Hundewelpen, eine kotzende Katze und ein total verrückter Affe! Die Highlights waren definitiv das Abendessen (was anderes als Bohnen oder Ugali oder Reis!) und Geoff’s Halleluja am […]

P.S. zu Angreifen erlaubt

Von wegen kein Körperkontakt erlaubt! Die Abschlußklässler der Secundary-School haben nach der offiziellen Zeugnisübergabe noch eine Abschluss-Party geschmissen. Und nachdem es ja eine Schulaufführung war, haben sich Christine und meinereiner auch unter die Jugendlichen gemischt… Letztere hat allerdings den Altersdurchschnitt erheblich angehoben! Wow. Das war echt ein Spaß. Bis Mitternacht hat sich ein ganzer Raum […]

Angreifen erlaubt

Am Abreisetag stecken wir schon wieder voll in Verhandlungen: Busfahren ist hier Erlebnis und nicht Zweck. Unser AHA-Erlebnis möchten wir euch aber unbedingt mitteilen: Alles rund ums Angreifen oder gar Händchenhalten mit dem anderen Geschlecht ist strikt untersagt. So ist es Alltag, dass Männer Hand in Hand und Frauen Hand in Hand an der Straße […]

Alte Weiber unter sich

“Guten Morgen,… Alte Schachtel!” waren so ziemlich die ersten Worte die im Zimmer Nr. H an diesem Morgen gewechselt wurden! Heute hatte Christine ihren 20igsten! …und wir haben sie mit Mars und einer Kerze hochleben lassen. Nach einem Geburtstagskuchen bei Hasty Tasty ging’s auch schon in die Schlucht Ismaila, wo die ältesten Ausgrabungsstücke gefunden wurden. […]

Gsiberger-Treffen in Iringa

Am Sonntagabend kommen dann auch schon Laura und Mirjam aus Dornbirn in Iringa an. Ursprünglich sollten sie ja gleich nach Mdabulo kommen, nun werden sie die ersten und nächsten 2 Monate zur Einstimmung und zum Reinschnuppern im Süden in Songea verbringen. Nachdem wir sie vom Bus abgeholt haben gibt’s ein tolles “Habari njema”-Essen beim Inder […]

Fußmarsch durch ein Bilderbuch

Christine und ich hatten die – für Afrikaner völlig hirnrissige – Idee, von Mdabulo nach Mafinga zu laufen. Während unseres Fußmarsches durch ein regelrechtes Bilderbuch quer durch die Teeplantagen,  treffen wir auf eine dicke Raupe, einen süßen jungen Hirten mit Kühen und Geißlein, auf Leute die uns für verrückt halten und uns verzweifelt Abkürzungen zeigen […]

Fremdkörper angedockt

Tolle Entdeckung: Man sehe einen kleinen schwarzen Punkt im Nagelbett-Eck seiner beiden Daumen, man könne diesen nicht nachvollziehen und drücke. Drücke je ein Nest mit vielen gelegten Eiern aus und entferne dann den hartnäckigen Mama-Floh und schneide das umliegende Fleisch weg, damit nicht ein Ei übrig bleibt und das Ganze von vorne losgehe! Dieses “Phänomen” […]

Kinderleicht ackern

Nachdem ich nun das ganze Rohmaterial der vergangenen “Filmwochen” gesichtet habe, entscheiden wir uns für eine handfestere Arbeit und gehen mit Kübel, Hacken und Kartoffelsetzlingen ins Gemüsefeld. Bis in die sonnige Spät-Mittagszeit stehen wir also im Feld und graben um, entwerfen ein Feld, setzen ein, mischen frische Komposterde und gesammelten Kuhmist *leckerschmecker-der weiche ist am […]

Einfach nur klein oder Mangelernährung?

Dieser kleine Mann ist mir besonders ins Auge gestochen; er war für sein geschätztes Alter sehr zielstrebig unterwegs, schlecht gekleidet (wir hatten zur selben Zeit Jacken, Socken und 2 Pullis an) und stand nur so vor Dreck. Father Duma stellte den Kleinen zur Rede: er sei 6 Jahre alt, es gehe ihm aber gut.

Alltag in Mdabulo

Dass ich mich für ein Projekt in einem hochgelegenen Ort entschieden habe war übrigens im Nachhinein sehr weise: Z.B. kann ich die Wäsche einfach draußen trocknen lassen und muss mir keine Gedanken machen, welche Fliege, welche Eier in meine ach so feinen H&M-Sachen gelegt hat… die dann übrigens beim Tragen besagter Kleidung in die Haut […]

Aids sieht man nicht

Wie weiß man, wem man die Hand geben darf, soll, kann – und wem nicht… aus Angst sich eventuell am HIV-Virus anzustecken. Man weiß es nicht. Warum sollen Kinder mit Ablehnung bestraft werden, weil sie von Geburt an an dieser Immunschwäche leiden. Haben nicht gerade sie ein Recht auf Zuwendung und Aufmerksamkeit; v.a. wenn man […]

Habt ihr ‘ne Idee?

Unsere Teller sind jeden Tag voll. Wir können auch ein zweites Mal nachschöpfen. Der Haken an der Sache: immer das gleiche. Zur Auswahl stehen dann Bohneneintopf, Spinat, Reis und Ugali (Maisbrei). Manchmal gibt es auch einen Tomatensalat. Die fleischige Ecke ist auch nicht sehr abwechslungsreich – Kutteln oder Hühnchenstücke. Wenn also jemand von Euch ein […]

Schruns gleich um die Ecke

Eine total lustige Begegnung hatte ich in der Kirche: Plötzlich sprang mir ein nur allzu bekannter Schriftzug ins Auge: die Jacken der Hoch-Joch Bahnen Schruns hatten es bis nach Tansania geschafft! Generell sei an diese Stelle gesagt, dass es ja ein Unding ist, Bekleidung mitzubringen und diese dann vor Ort zu verteilen. Das wiederum schwächt […]

Hier tickt die Uhr anders

Jetzt ist’s schriftlich: In Afrika hat die Zeit eine andere Bedeutung. In Tansania wird mit der “Kisuaheli-Zeit” gerechnet. Der Tag fängt mit dem Sonnenaufgang um 06:00 h an. Die Kisuaheli-Stunde 1 ist daher nach MEZ 07:00 h. Als ich mich nämlich letztens mit Anna zu einem Spaziergang verabredet hatte, haben wir “saa-kumi-na-moja” (11 Uhr) ausgemacht. […]